A K T I O N !!! Twin Line 170 cm weiße Türprofile statt € 5.281,20 kurze Zeit um € 4.489,--
A K T I O N !!! Epsilon Dampfdusche für zwei Personen statt € 10.320,-- zum Schauraum-Abverkaufspreis jetzt um nur € 6.088,--
A K T I O N !!! Türe mit Seitenwand Palme Cenit 90/90 mit ESG Glas Mastercarre statt € 1.930,-- jetzt nur € 965,--

NewsHeizenBadenDuschenAusstattungenAktionenSchauraumKontakt

    Heizen / 


anklicken um zu vergrern

Wie heize ich im Winter richtig? Teil 1

Wie kann ich bis zu 20% Energie im Winter sparen?

Drei wesentliche Dinge, die uns in unserer stressigen Welt außer Balance bringen:

- zu viel chemische Belastung
- zu wenig Bewegung und Schwitzen
- zu trockene Luft durch Heizung und Kühlen


Eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 60% in beheizten Räumen ist wohltuend und belebend. Sie schützt uns vor Viren und Bakterien, die uns krank machen, und spart zus�tzlich bis zu 20% an Heizkosten. In den meist sehr trockenen Gemeinschaftsr�umen ist die Ansteckungsgefahr am h�chsten (siehe Diagramm oben). Bei Erw�rmen der Luft, auch bei Strahlungsw�rme, sinkt immer die relative Luftfeuchtigkeit.


1.) Unsere Haut ist unser gr��tes Organ und hat eine wesentliche Entgiftungs- und Atmungsfunktion. Trockene Luft reduziert die Hautfunktion und belastet daher unsere Nieren, schw�cht unser Immun- und Nervensystem und behindert sogar den Sauerstoff- transport zu den Blutbahnen.

2.) Dies bedeutet Heizungsstress: die Haut spannt, wird schuppiug, blass und m�de und bremst zus�tzlich unsere K�rperw�rmeableitung - den lebensnotwendigen Energiefluss �ber die Haut zur Luft. Unser Alterungsprozess wird dadurch beschleunigt, unsere Aura gest�rt und unsere Hautfalten vertiefen sich.

3.) Zus�tzlich vermehren sich Viren und Bakterien rapide in trockener Luft und auf unseren trockenen Nasen- und Rachenschleimh�uten. Sie sind Hauptursache f�r die Winterkrankheiten Halsschmerzen, Husten und Schupfen.

4.) Trockene Luft verst�rkt die Staubentwicklung. Zu hei�e W�rmeabgabefl�chen erzeugen durch Staubverschwelung �ber 40 Grad Celsius Reizgase und Positiv-Ionen (verbrannte Luft). Je hei�er die W�rmeabgabefl�chen, umso kurzwelliger und aggressiver wird die erw�rmte, verbrannte Luft.

5.) Trockene Luft macht uns m�de und krank. Sie raubt uns Lebensenergie und belastet dadurch auch unsere Psyche viel mehr als uns bewusst ist und wir neigen daher eher zu Depressionen, z. B. wie in F�hnperioden mit trockener, elektrostatisch geladener Luft.


Die Luftfeuchtigkeit sollte immer zwischen 50-60 Prozent relative Luftfeuchte sein.


















 Letztes Update:   © Ing. Erich Mozorits GmbH  (by webstuhl.net)